Im Jahr 2002 fand eine Kunstinstallation weit herum Beachtung: Durch die Initiative des Galeristen Klaus Littmann wurde der Engel auf dem Dach des Hochchors vom japanischen Künstler Tazro Niscino mit einer Wohnstube umgeben. Den Weg auf der schwankenden Treppe zum Münsterdach nahmen über 30'000 Besucher und Besucherinnen unter die Füsse und genossen zusammen mit dem Engel in dessen temporären Stube die Aussicht auf die Stadt und die Landschaft.