Die vier romanischen Figurenkapitelle im Hochchor gehören zum besonders schönen Skulpturengut im Innenraum des Münsters. Sie entstanden in der Zeit um 1180. Sie waren einst bemalt. Das Bildprogramm, das vom Domkapitel  festgelegt wurde, ist  grossartig umgesetzt:

Von Nord nach Süd:

1. Kapitell auf der N-Seite: Ursprung des Bösen
2. Kapitell: Kampf gegen das Böse
3. Kapitell: Erlösung vom Bösen
4. Kapitell auf der S-Seite: Entscheidung für den christlichen Glauben

Diese Thematik wurde mit Geschichten verschiedener Kulturkreise umgesetzt, nämlich aus der Bibel, aus der orientalischen Sagenwelt, aus der altgermanischen Sagenwelt und  aus der Antike.